Das Borderline-Syndrom (Mitten aus meinem Leben!)


borderline01

Das Borderline-Syndrom (emotional instabile Persönlichkeitsstörung)

Menschen, die unter einer Borderline-Persönlichkeitsstörung leiden, erleben Tag für Tag eine Achterbahn der Gefühle und immer wieder Zustände einer inneren Hochspannung. Diese können sie meist keinem bestimmten Gefühl zuordnen. Um die Anspannung schnellst möglich zu beenden, setzen sie selbstschädigende Verhaltensweisen ein, die ihnen kurzfristig sehr helfen.

Langfristig aber sind sie jedoch sehr schädlich. Borderlinebetroffene Mitmenschen leiden sehr unter ihrer Störung. Weil ihre Gefühle so intensiv sind, weit mehr als bei gesunden Menschen, wird diese Störung auch als emotional instabile Persönlichkeitsstörung bezeichnet. Dabei kann es sich um Selbstverletzungen handeln, aber auch impulsives potentiell selbstschädigendes Verhalten, wie beispielsweise Substanzmissbrauch oder Alkohol, 'Fressanfälle', zu schnelles Fahren oder Geld ausgeben. Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist weit mehr als das und nicht alle erfüllen alle Kriterien. Nicht alle Betroffenen fügen sich selbst Verletzungen zu und auch nicht alle sind suchtkrank.

 

Zur Borderline-Persönlichkeitsstörung gehören eine Vielzahl von Symptomen, die einzeln gesehen auch Menschen mit anderen psychischen Störungen haben können. Wesentlich hierbei ist das charakteristische Zusammenkommen von bestimmten Symptomen.

 

Symptome des Borderline-Syndromes 

Körperliche Ebene       

  • innerliche Hochspannung
  • Schlafstörungen
  • Alpträume
  • Konzentrationsstörungen
  • Taubheitsgefühle
  • innere Leere
  • Unwirklichkeitsgefühle
  • das Gefühl, vom Körper getrennt zu sein
  • Wahrnehmungen, Vorstellungen und Bilder, die ängstigen.

Emotionale Ebene

  • Gefühlswirrwarr oder Gefühlsüberflutung
  • Niedergeschlagenheit
  • Hoffnungslosigkeit
  • Angstzustände
  • Schuld- Scham- Ekelgefühle
  • Wut und Ärger
  • rasche Stimmungsveränderung zwischen Angst, Ärger und Depression
  • Schwierigkeiten, die Gefühle wahrzunehmen

Gedankliche Ebene

  • Selbstabwertung und Selbstvernichtung
  • Versagensgedanken
  • Schuldvorwürfe
  • Gedanken der Hilfs- und Hoffnungslosigkeit
  • Schwarzweiß-Denken
  • Entweder-oder- und Alles-oder-nichts-Denken

Verhaltensebene

  • sozialer Rückzug -Aufgabe von Kontakten, Aufgabe von beruflichen und Freizeitinteressen
  • Anklammerung und Vermeidung von Alleinsein
  • Beziehungskonflikte
  • Unfähigkeit, Hilfe anzunehmen
  • Impulsive Handlungen
  • Selbstbeschädigung und Selbstverletzung und Selbsttötungsversuche

"Ich hasse mich oft so sehr, dass ich mich selbst verletzen muss!"
"Ich weiß nicht, wer ich bin!"
"Meine Welt besteht nur aus schwarz und weiß!"

Dies sind Sätze, welche aus dem Mund von Borderlinern stammen könnten. Borderliner verletzen sich nicht alle selbst. Seelische Instabilität, ein zerrüttetes Selbstbild, Autoaggression und Dissoziationen sind nur einige der möglichen Symptome. Borderline ist eine Persönlichkeitsstörung, die sich oft bereits in der Kindheit manifestiert. Viele von uns haben Traumata (z.B. Missbrauch und Vergewaltigungen) erlebt.

Andreas Heeb

borderline02