Gedichte in Prosa & Poesie

 

schlafender beagle

Eine Beagle-Hündin namens Bella
(Ein Hundeleben - nicht für die Katz')

Unsere Bella kommt aus dem Versuchslabor,

ein schmerzvolles Jahr hat sie dort verbracht.
Als sie die Hoffnung schon fast verlor,
haben ihr liebe Menschen Mut gemacht.

Ihr damaliges Heim war die Versuchsanstalt,
im Zwinger stand ein Napf mit Fressen.
Bellas neues Leben war einsam und kalt,
nichts mehr an Freude hat sie besessen..

Sie vermisste Felder, Wälder und Wiesen,
so manches im Leben wurde ihr zuviel.
Traurig blickte sie stets auf weisse Fliesen,
ihre Welt war glücklos und ebenso steril.

Sie durfte nie durch Wälder streifen
und konnte keine Treppen steigen.
Erst musste Sie lernen zu begreifen,
manch’ Neues wollte man ihr zeigen.

Als Bella ihr zweites Leben neu entdeckte,
schien sie das Glück nun aufzusaugen.
Als sie den Kopf zum Himmel streckte,
lag ein Glanz in ihren traurigen Augen.

Nachdem sie nun zu uns beiden gehört,
kam zurück ihr verlorenes Vertrauen,
das man in ihr einst so brutal zerstörte,
jeden neuen Moment wieder aufzubauen.

Freudig wedelt sie mit ihrem Schwanz,
so vieles ist ihr noch fremd und neu hier.
Sie gewinnt wieder Charme und Eleganz,
Bellas treuer Blick ist wieder voller Neugier.

Jetzt hört auch sie die Vögel wieder singen,
erblickt glückliche Tiere in den Wäldern.

Bella flirtet mit den bunten Schmetterlingen,
amüsiert sich bei Spiel und Spass in den Feldern.

Bei uns zu Hause wird sie gut behandelt,
auch neue Spielgefährten fand sie schnell.
Bellas Leben hat sich in Glück verwandelt,
jeder Tag für sie ist schön, das Licht so hell.

Vergessen hat sie die Zeit im Versuchslabor,
vorbei sind die Schmerzen von Tierversuchen.
So manch’ glückliche Stunde steht ihr nun bevor,
ein neues Zuhause und auch leckeren Hundekuchen.

Schon fast perfekt ist ihr neues Hundeleben,
Bella kann nach all dem dunklen Grauen,
mit Leichtigkeit durchs neue Leben schweben
und voller Zuversicht in die Zukunft schauen.

Ja, Bella hat sehr viel Böses durchgemacht
erst recht muss sie noch so vieles lernen.
Ihre zurück gekehrte Lebenslust ist erwacht,
unsere Beagledame greift nun nach den Sternen.


typisch beagleblick

Dein Hund, Dein bester Freund!
 
Schaue in seine wunderschönen Augen,
nimm ihn auf in Deinem Haus und Heim.
Deinem Vierbeiner kannst Du glauben,
Dein geliebter Hund lässt Dich nie allein.

Selbstlose Treue hat er gerne parat.
Dein Hund wird Dich niemals verlassen.
Er zeigt Dir oft wie gerne er Dich hat,
er steht Dir stets bei, Neues zu erfassen.

Dein Liebling schenkt Dir Vertrauen

mit Liebe aus tiefstem Seelengrund.

So lange er atmet, wird er Dich aufbauen.
Darum liebst Du ihn, Deinen Klasse-Hund.


buecherversteck

Ein "Messi" wie ich!

In seinem bewegend-langen Lebenslauf
hebt jener Mensch tatsächlich fast alles auf.
Weil er glaubt, dass er es bestimmt mal braucht,
obwohl er schon fast in seinem Müll untertaucht.

Er stapelt Mengen von buntem Klopapier in Rollen,

selbst Parfüms und Duschgels, die nie enden wollen.

Koffer, Schachteln, auch leere Tüten und Taschen,

Weichspüler, Weissmacher und zig Seifen zum Waschen.

 

Zeitungen und Zeitschriften, in so mancher Art,

viel Unnützes aus alten Tagen, alles hat er aufgespart.

Kurzum, er sammelt alles und das mit viel „Plaisier“,

Kugelschreiber, Leuchtstifte und viel buntes Papier.

 

Der eigentliche Wert des überflüssigen Plunders,

sind gesammelte Andenken des Wirtschaftwunders.

Aus frühster Kindheit hat er gesammelt seine blonden Locken,

im Schrank liegen mindestens acht Dutzend Socken.

 

Mit Scham und so manch traurig machendem Wort,

bekommt er zu spüren so vieler Menschen Spott.

Obwohl er auch im Alter war sehr beliebt und umworben,

ist unser gestrauchelter Messi viel zu früh gestorben.

 

Was zurück bleibt, bedrückt seine Lieben doch sehr,

haufenweise Abfall, doch unser Messi ist nicht mehr.

Undankbar und enttäuscht werfen die Erben,

den gesamten Müll weg, in Schutt und Scherben.

 

So war unseres Messi trauriges Schicksal im Leben,

er sammelte in Mengen und konnte nichts hergeben.

Da war er nun, unser Messi, vor dem himmlischen Tor,

stand mit leeren Händen, doch zufrieden, davor!

 

Und die Moral von dieser traurigen Geschicht’,

was irdisch bleibt, ist dieses kleine Gedicht.

Frage nie, warum ein Mensch Messi sein kann,

auch Dich kann es erwischen – und dann?


andisborderline

 

Borderline - ein Leben lang!
So fühlt und lebt ein "Borderliner"


Ich existiere, fühle Leben in mir, also ich bin,
keine Ahnung warum, ich suche den Sinn.
Mich um andere kümmern, ist kein Problem,
doch wie es in mir ist, kann keiner sehen.

Fühle mich überflüssig, zum Kurzgebrauch gut,
recht mache ich es keinem, egal was sich tut..
Worin liegt er, der wahre Sinn meines Lebens?
Suche ihn noch immer, leider vergebens.

Ich fühle mich wie eine Hülle, völlig leer,
ohne Inhalt; bin ich überhaupt irgendwer?
Verstecke mich hinter so vielen Masken,
oft muss ich von einer zur anderen hasten.

In sich öfters selbst gefangen zu sein,
kommt kein Gefühl heraus, keines herein.
Ich bin der Widerspruch auf zwei Beinen,
möchte auch endlich mal wieder weinen.

Nach außen lebendig, doch innerlich tot,
Tränen die ich weine sind nur noch rot!!!
Sieht so ein lebenswertes Leben wirklich aus?
Nein! Es ist ein Teufelskreis - ich will da raus!

Möchte endlich mal wissen, wer ich bin,
ich mag nicht mehr, alles ist so ohne Sinn!!!
Doch auch für mich mal die Sonne scheint,
dann ist mein Kopf mit meiner Seele vereint.

Ich weiss nicht, wo ich momentan stehe.
Ich habe das Gefühl, wieder am Anfang zu sein.
Ist dieser Weg falsch, den ich nun begehe?
Ich wünsche mir sehr, die Antwort ist: ein "Nein".

So viele Fragen bleiben wohl immer offen,
so vieles wurde noch gar nicht ausgesprochen.
Die jetzige Therapie lässt mich wieder hoffen.
Wird der Selbsthass überhaupt je gebrochen?

Ich bin und bleibe ein „pessimistischer“ Optimist,
nimm meine Borderline, so wie sie eben mal ist.
Manchmal fühle ich mich schlecht, manchmal gut,
doch eines werde ich nie verlieren, die Kraft zum Mut.